05.06.2017

von B° RB

Master Sporttechnologie

Neuer Master Sporttechnologie – Bis 15. Juli in Bayreuth bewerben und ab Herbst hier studieren

Sporttechnologie in Bayreuth studieren

Die Sportbranche wächst und wächst – und längst haben moderne Technologien alle Bereiche des Sports erobert. Es gibt kaum noch Sportschuhe, Trainingsgeräte, Schwimmanzüge und Trainingsprogramme, die nicht ständig leistungsoptimiert werden. Der Wettkampf um das beste Material, die ausgefeilteste Technik oder das aerodynamischste Design braucht Fachkräfte. Die bildet die Uni Bayreuth ab dem Wintersemester 2017/18 in ihrem neuen Masterstudiengang Sporttechnologie (M.Sc.) aus. Bewerbungsschluss ist aber schon der 15. Juli!

„Das Konzept unseres neuen Masters Sporttechnologie haben wir passgenau für alle Sport- und Technikfans gemacht“, erklärt Studiengangsmoderator Prof. Dr. Andreas Hohmann. Er hat den Lehrstuhl Sportwissenschaft I-Trainings- und Bewegungswissenschaft am Sportinstitut der Universität Bayreuth inne. Der Wissenschaftler ergänzt: „Wenn Sportbegeisterte einen Bachelorabschluss in Ingenieur- oder Sportwissenschaften, in Sporttechnologie oder in einem Sport-Lehramtsstudium haben, sind sie in diesem neuen Studiengang genau richtig. Wenn sie sich auch noch für die Entwicklung von innovativen Sporttechnologien interessieren, Sportartikel und -geräte selbst mitentwickeln wollen und nach ihrem Studium eine verantwortungsvolle Position in der Sportindustrie anstreben – dann bietet der Master Sporttechnologie an der Uni Bayreuth eine optimale Perspektive. Also bis zum 15. Juli bewerben und ab Herbst hier studieren!“

Das Profil des neuen Masterstudiengangs Sporttechnologie (M.Sc.)

Das Studium zeichnet sich durch den persönlichen Kontakt zum Dozenten aus, der in kleinen Lernteams an aktuelle Fragestellungen der Sporttechnologie heranführt. Im ingenieurwissenschaftlichen Bereich des Studienprogramms setzen sich die Studierenden bspw. mit den Themen Materialwissenschaft und Produktentwicklung auseinander, im sportwissenschaftlichen Bereich wiederum erwarten die Studierenden vier Gebiete, zwischen denen sie frei wählen können: Health and Fitness, Training-Leistung-Wettkampf, Sportökologie und Sportmanagement. „Außerdem legen wir im interdisziplinären Studienanteil großen Wert darauf, dass unsere Studierenden tiefe Einblicke in die wissenschaftliche und gleichzeitig praxisnahe Entwicklung von innovativen Sportprodukten erhalten. Dabei pflegen wir einen engen Kontakt zu den weltbekannten Sportartikelherstellern hier in der Region“, erläutert der Bayreuther Sportprofessor.

Berufliche Perspektiven

Studierende dieses Masters sollen sowohl für Karrieren in der Forschung als auch für Leitungspositionen in der Sportartikelindustrie sowie in Politik, Sportstättenbau, Verwaltung und Wirtschaft qualifiziert werden. Bayreuther Sporttechnologie-Absolventen werden sowohl auf dem deutschen als auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt in vielen interessanten Einsatzbereichen gefragt sein, wie bspw. bei der Entwicklung von Gerätetechnik für Spitzensport sowie Freizeit- und Fitnesssport in den F&E-Abteilungen von Unternehmen der Sport- und Medizintechnik als Technische Berater für den Sportstättenbau, als Materialexperten und Produktionsleiter bei Sportgeräteherstellern, als Entwickler von Sportböden, Sportmaterialien, Sportbekleidung, Prothesen usw. in F&E-Projekten an wissenschaftlichen Einrichtungen u.v.a.m.

Sporttechnologie kurz und knapp

Besondere Zulassungsvoraussetzungen 

Bewerbungsschluss: 15. Juli

Studienbeginn: Wintersemester

Regelstudienzeit: vier Semester

Vorlesungssprache: Deutsch

Studienabschluss: Master of Science (M.Sc.)

Studiengangsmoderation: Prof. Dr. Andreas Hohmann, Tel.: 0921 / 55-5808, Mail: sporttechnologie@uni-bayreuth.de

Passend zum Thema

In den nächsten Wochen werden 700 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien der Region das Gentechnik-Schülerlabor auf dem Bayreuther Unicampus kennen lernen

Ab sofort können Besucherinnen und Besucher der TH Nürnberg das BayernWLAN nutzen

Fachhochschule Rosenheim: Die Digitale Zukunft der Region. 
Staatsminister Dr. Marcel Huber beim Unternehmergespräch an der Hochschule Rosenheim


Mehr aus der Rubrik

Oberfränkische VR-Banken unterstützen traditionell die Universität Bayreuth

Ökologisch-Botanischer Garten der Uni Bayreuth. Vortrag am Sonntag, 21. Januar 2018. Ausstellungsrundgang, 13 Uhr und Vortrag, 14 Uhr

WiWo-Ranking bestätigt: Jura-Studium in Bayreuth ist top!

Teilen: