03.03.2016

von ÖKOLOGISCH-BOTANISCHER GARTEN B° RB

Unter Hochspannung: Hölzer für Pfeil und Bogen

Führung am Sonntag, 6. März 2016, 10 Uhr, im Ökologisch-Botanischen Garten in Bayreuth

Freilandbambus

Pfeil und Bogen sind seit 40.000 Jahren als Waffen in unterschiedlichen Kulturen der Erde bekannt. Ausgesuchte, elastische und dauerhafte Hölzer von Bäumen waren dafür der Rohstoff, so bei unseren Vorfahren in Mitteleuropa Eibe, Ulme oder der Goldregen, bei den Indianern Nordamerikas das Holz von Hickory oder des Osagedorns, in Asien vor allem Bambus (Foto).

Die öffentliche Führung im Ökologisch-Botanischen Garten am kommenden Sonntag, 6. März, stellt unterschiedliche Arten von Pfeil und Bogen vor und geht der Frage nach, welche Hölzer in welchen Teilen der Erde verwendet wurden und was für Eigenschaften dafür ausschlaggebend waren.

Dazu werden auch unterschiedliche Modelle von Bögen vorgestellt und das Bogenschießen im Garten demonstriert. 

Beginn der Führung „Unter Hochspannung: Hölzer für Pfeil und Bogen“ am 6. März 2016 ist um 10 Uhr, Treffpunkt am Eingang zum Garten auf dem Campus der Universität Bayreuth.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Der Kunstverein Kulmbach e.V. lädt am Samstag, den 16.09. zu einem Spätsommerspaziergang durch den Ökologisch-Botanischen Garten der Uni Bayreuth ein

Forscher der Universitäten Bayreuth und Erlangen legen den Grundstein zur künstlichen Produktion von Herzgewebe: Dank Spinnenseidenprotein und 3D-Druck haben Herzinfarktpatienten bald eine echte Chance auf Wiederherstellung ihres beschädigten Herzgewebes

Mehr als "nur" Fachwissen: Ingenieure lernen in Bayreuth Projektmanagement und Teamgeist

Teilen: