22.12.2014

von B° RB

Weihnachten 2014 und Jahreswechsel

Öffnungszeiten des ÖBG. Blühender Muskatnussbaum zu Weihnachten

Blühender Muskatnussbaum

Pünktlich zur Weihnachtszeit blüht neben anderen Pflanzen gerade ein weiblicher Muskatnussbaum im Tropenwaldhaus des Ökologisch-Botanischen Gartens der Uni Bayreuth. Muskatnüsse sind in Europa seit dem 9. Jahrhundert bekannt und wurden vor allem von den Molukken in Südostasien (Gewürzinseln) importiert. Heute stam-men 40-60 Prozent der Welternte von der Antilleninsel Grenada.

Die Gewächshäuser und das Freiland des ÖBG können am zweiten Weihnachtsfeiertag (Freitag, 26.12.), am Sonntag, 28.12., an Neujahr, am Sonntag 4.1. und an Heili-ge Drei Könige zwischen 10 und 16 Uhr besucht werden. An allen anderen Tagen in der Zeit vom 24.12.2014 bis 5. Januar 2015 bleibt der Garten geschlossen. In den großen Gewächshäusern wird zudem die Ausstellung „Panta Rhei“ von Sabine Kleinhofer mit vielfältigen Blicken auf und in die Natur gezeigt. Weitere Informationen unter www.obg.uni-bayreuth.de.
Blüten des Muskatnussbaumes.

Öffnungszeiten Weihnachten 2014 & Jahreswechsel

Der Garten ist vom 24.12.2014 bis einschließlich 5.12.2015 geschlossen, nur an folgenden vier Tagen sind Freigelände und Gewächshäuser jeweils von 10-16 Uhr ge-öffnet: 26.12.2014 (Fr) 28.12.2014 (So) 1.1.2015 (Do) und 4.1.2015 (So)
Allgemeine Öffnungszeiten des Ökologisch-Botanischen Gartens:
Mo – Fr (Nov-Feb.) Freigelände 8-16 Uhr, Gewächshäuser (Di-Do) 10-15 Uhr.
Sonn- & Feiertage Freiland 10-16 Uhr, Gewächshäuser 10-16 Uhr.
Samstag geschlossen.

Passend zum Thema

Aktionstage "frei leben" der Universität und der Stadt Bayreuth

Am Sonntag, 16. November 2014, 14 Uhr: Vortrag - Brasilien – Land der (Natur-)Superlative

Neu: Zusatzstudium Umweltrecht an der Universität Bayreuth

Mehr aus der Rubrik


Größte Sandkiste Oberfrankens ab 12. Juni 2016 auf Bayreuther Unicampus

Neue Ausstellung im Iwalewahaus: "Things Fall Apart" vom 25.5.-18.9.2016

Prof. Dr.-Ing. Uwe Glatzel, der an der Universität Bayreuth den Lehrstuhl für Metallische Werkstoffe innehat, koordiniert ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Schwerpunktprogramm, das Eigenschaften, Strukturen und Verhaltensweisen von Hochentropie-Legierungen erforschen wird.

Teilen: