22.10.2015

von Klinikum Bayreuth GmbH B° RB

Absolventen der Kinderkrankenpflegeschule

Alle Absolventen der Kinderkrankenpflegeschule bleiben in der Kinderkrankenpflege. Feierstunde anlässlich der Zeugnisübergabe: 14 Absolventinnen ins Berufsleben entlassen

Brigitte Frühwald (links), Schulleiterin der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege freute sich bei der offiziellen Verabschiedungsfeier mit ihren Absolventinnen über die bestandenen Examen und den guten Gesamtdurchschnitt von 2,0

Es ist geschafft: Als examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen verlassen die 14 Schülerinnen des Kurses 2012/15 die Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege und stellen sich den Herausforderungen, die das Berufsleben bietet. Alle Absolventinnen haben bereits eine Festanstellung gefunden und bleiben tatsächlich im Bereich der Kinderkrankenpflege – nicht selbstverständlich: Da die Ausbildung auch Praxiseinsätze in der Erwachsenenkrankenpflege enthält, hätten sich den Absolventinnen auch hier mögliche Arbeitsfelder geboten.

„Ich habe hier Ihre Lebensläufe, die Sie gemalt haben, als Sie sich zu Ausbildungsbeginn miteinander bekannt gemacht haben. Diese möchte ich Ihnen heute wiedergeben – Sie können diese nun mit ihrer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung um einen weiteren Meilenstein ergänzen“, sagte Schulleiterin Brigitte Frühwald bei der Zeugnisübergabe.

Drei Jahre Ausbildung in Theorie und Praxis liegen hinter den Absolventinnen. Ihre praktische Ausbildung absolvierten die Schülerinnen dabei in der Klinikum Bayreuth GmbH – überwiegend entsprechend ihres Fachbereichs in der Kinderklinik.  

Für die Abschlussprüfungen haben sie im schriftlichen Examen bei großer Hitze über den Aufgaben geschwitzt, für die praktische Prüfung zwei Tage selbstständig die Pflege einer Patientengruppe übernommen – Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung inklusive – und zum Schluss im mündlichen Examen noch einmal Rede und Antwort stehen müssen. Am Ende stand für alle das erfolgreich bestandene Examen zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin mit einem guten Gesamtdurchschnitt von 2,09. Vor allem die mündlichen Prüfungen heben sich mit einem Notendurchschnitt von 1,78 positiv heraus: Hier hätten die Schülerinnen nicht einfach auswendig Gelerntes wiedergegeben, sondern deutlich gezeigt, dass sie das Gelernte verinnerlicht und verstanden hätten, hob Dr. Reinhard Schuberth, Prüfungsvorsitzender und Leitender Medizinaldirektor der Regierung von Oberfranken, positiv hervor. Beste Voraussetzungen für den Start ins Berufsleben, für den neben der Schulleiterin und den Klassenlehrerinnen auch Dr. Joachim Haun, Geschäftsführer der Klinikum Bayreuth GmbH, Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Kinderklinik und ärztlicher Schullleiter, sowie Frau Wittal im Namen der Pflegedirektion alles Gute wünschten.

Auf die drei Jahrgangsbesten Katrin Huppmann (1,33), Jennifer Holtz (1,67) und Theresa Dannhorn (1,67) wartete neben den Zeugnissen auch ein kleines Geschenk. Katrin Huppmann und Jennifer Holtz erhielten zusätzlich eine Auszeichnung der Regierung von Oberfranken für die hervorragenden Leistungen während der gesamten Ausbildung.

Passend zum Thema

Jens Korz: Selbstwirksamkeit. Innen klar, nach außen stark. Edition praxis kompakt

Trotz aller Risiken sind Selbstständige generell zufriedener mit ihrem Job und ihrem Leben als ihre angestellten Mitbürger

Stiftung Warentest: Weiterbildung. Kostenloser Leitfaden zur Finanzierung von Weiterbildung

Mehr aus der Rubrik

Oberfranken Offensiv startet Wettbewerb für Kommunen

Unternehmenswert – Ermittlung essentiell im Rahmen der Geschäftsübertragung

Die Klinikum Bayreuth GmbH investierte 300 Tausend Euro in einen neuen ambulanten Operationsbereich. Vor allem Kinder, die sich einer ambulanten Operation unterziehen müssen, und deren Eltern profitieren zukünftig davon

Teilen: