10.03.2017

von B° RB

Förderverein Wilhelminenaue

Mit neuem Vorstand gut aufgestellt startet der Förderverein Wilhelminenaue e.V. ins Frühjahr

Jeweils von vorne links nach rechts: Jörg Heimler, Dr. Rainer Grimme, Hans Peetz, Eva Rundholz, Frank Hofmann, Prof. Dr. Helmut Ruppert, Gabriele Pastor, Dr. Alexander Wild, Dr. Wolf Wolfschmidt, Alexander Grünbaum

In einem Monat – am 8. April 2017 wird die Wilhelminenaue offiziell an die Stadt Bayreuth übergeben. Der Förderverein bereitet sich auf künftige Aktivitäten vor und hat bei der letzten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Zur Eröffnung der Wilhelminenaue wird er einen Veranstaltungskalender für das Gelände herausgeben.

Seit der Gründung im Jahr 2009 wurde der Verein vom Vorstand Prof. Dr. Helmut Ruppert, Dr. Wolf Wolfschmidt und Eva Rundholz geführt. Ein gutes Team, welches mit Unterstützung der Beisitzer und Mitglieder einiges für die Landesgartenschau erreicht hat. Zu nennen sind beispielsweise: der Kinderwald, die Bestuhlung des Heckentheaters, die Webcam und die Countdownuhr. Im vergangenen Jahr wurde der ehemalige Verein Landesgartenschau Bayreuth 2016 e.V. in den Förderverein Wilhelminenaue e.V. umbenannt um auch künftig eine nachhaltige Nutzung des Geländes und vielfältige Aktivitäten auf Dauer zu unterstützen.

Zum neuen Vorstand wurden gewählt: Hans Peetz als erster Vorsitzender, Dr. Rainer Grimme als stellvertretender Vorsitzender sowie Eva Rundholz als Schatzmeisterin. Unterstützt werden Sie durch die Beisitzer: die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe (qua Amt), Dr. Manuel Becher, Heinrich Fischer, Frank Hofmann, Prof. Helmut Ruppert, Dr. Alexander Wild, Dr. Wolf Wolfschmidt, Schriftführerin bleibt Gabriele Pastor, Kassenprüfer sind Alexander Grünbaum und Jörg Heimler.

Ein wichtiger Punkt bei der Mitgliederversammlung war die geplante Verschmelzung mit dem Freundeskreis Schloß St. Georgen. Die Mitglieder sprachen sich einstimmig für eine Fusion aus. Damit werden die Interessen zweier großer Vereine gebündelt und die Zukunft und die Finanzen auf eine breitere Basis gestellt.

Der Förderverein Wilhelminenaue e.V. verfolgt folgende Ziele:

- Förderung von Landschafts-, Natur- und Umweltschutz sowie Kunst, Kultur, Sport, Gesundheit und Freizeit in Nachnutzung zu der im Jahr 2016 in Bayreuth stattgefundenen Landesgartenschau.

- Der Verein unterstützt denkmalpflegerische und kulturelle Aktivitäten, speziell im Hinblick auf die markgräfliche Geschichte von Bayreuth und seiner Vorstadt St. Georgen. Dazu gehört auch das Bemühen um die Freigabe von Schloss St. Georgen. Er unterstützt ferner die Aktivitäten der „Sozialen Stadt St. Georgen / Hammerstadt“.

- Förderung einer nachhaltigen Nutzung der für die Landesgartenschau geschaffenen Anlagen und Einrichtungen für die Öffentlichkeit.

- Forum für Bürgerengagement für den Bürgerpark Wilhelminenaue

Passend zum Thema

Bereits zum sechsten Mal in Folge fällt die Bilanz für Bad Gögging positiv aus. 2016 verzeichnete der Kurort ein Gästeplus von 2,40 Prozent. Tourismus-Managerin Astrid Rundler visiert erneute Steigerung für 2017 an

GenussMacherMesse am 12. und 13. November 2016 in der Würzburger Posthalle

Starkes Inlandsgeschäft beflügelt die Stimmung in Forchheim. Unternehmen blicken optimistisch auf das kommende Jahr

Mehr aus der Rubrik

Bayerische Wirtschaftsjunioren wählen eine neue Spitze: Bayreuther Sebastian Döberl neuer Landesvorsitzender

Stadthalle Bayreuth: Sanierungsarbeiten laufen auf vollen Touren

Startschuss für das oberfränkisch-tschechische Projekt HÜBEN UND DRÜBEN - Ein Thema für Entdecker. Förderbescheid für ein zweisprachiges Publikationsprojekt an Oberfranken Offensiv e.V. übergeben. Es soll die besondere Lebensqualität der deutsch-tschechischen Grenzregion beleuchten

Teilen: