11.10.2017

von B° RB

Döberl neuer Landesvorsitzender

Bayerische Wirtschaftsjunioren wählen eine neue Spitze: Bayreuther Sebastian Döberl neuer Landesvorsitzender

Unser Foto zeigt in der erste Reihe (von links): Swaantje Creusen (Mitglieder), Marlen Wehner (Training und Öffentlichkeitsarbeit), Sebastian Döberl (Landesvorsitzender 2018), Sabine Steinert (Finanzen), Steffen Dollmann (Stellv. Landesvorsitzender), Steffen Magdeburg (Politik), Sascha Schnürer (Past President). Zweite Reihe (von links): Christian Badura (Rechtsbeistand), Kerstin Bittermann (ePayment), Dominik Weiß (Internet), Florian Eagan (Internationales), Heike Mühlenstädt (Innovation und Ressourcen), Tobias Wittmann (Bildung und Wirtschaft), Mark Cheret (Kommunikation). Nicht auf dem Bild: Mathias Zweyer (Unternehmertum)

Die Wirtschaftsjunioren Bayern e.V. haben im Rahmen ihrer Delegiertenkonferenz in Rosenheim den Bayreuther Sebastian Döberl zum neuen Landesvorsitzenden für das Jahr 2018 gewählt. 

Ein Franke an der Spitze der Bayrischen Wirtschaftsjunioren

Der geprüfte Betriebswirt (IHK) und Prokurist bei Eisen & Sanitär Bauer GmbH aus Bayreuth, Sebastian Döberl, wurde auf der ‎Delegiertenkonferenz in Rosenheim am Samstag zum Landesvorsitzenden 2018 der WJ Bayern gewählt. 

Die 32-Jährige Führungskraft war die letzten Jahre auf Kreis- und Bayernebene bereits für ‎die Wirtschaftsjunioren aktiv und zuletzt als Ressortleiter Unternehmertum Mitglied im Landesvorstand.‎ Er war außerdem gemeinsam mit Katrin Schamel Konferenzdirektor der äußerst erfolgreichen Landeskonferenz  der Wirtschaftsjunioren 2016 in Bayreuth.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt im Fokus

Für das kommende Jahr hat Döberl das Jahresmotto „Arbeiten 4.0 – wie geht es ‎weiter in der Arbeitswelt?“ ausgerufen. Die Arbeitswelt befindet sich in vielen Bereichen in einem ‎grundlegenden Umbruch. Dieser Aufgabe müssen sich sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer stellen. ‎Auslöser sind etwa die Digitalisierung, Globalisierung, Demographie, das Arbeitskräfteangebot der Zukunft sowie der kulturelle Wandel. „Wir Wirtschaftsjunioren verstehen es als unsere Kernaufgabe, uns in diesem ‎Prozess einzubringen und die Digitalisierung der Arbeitswelt aktiv mitzugestalten. Gemeinsam mit der Politik wollen wir den Freistaat Bayern zukunftsfähig machen. Diesem Anspruch kommen wir nach, indem wir als Stimme der jungen ‎Wirtschaft, eigene politische Positionen zur Landtagswahl entwickeln ‎und mit den Parteien diskutieren", so Döberl.

Ein vielfältiges Team an der Spitze

Der Landesvorstand besteht insgesamt aus 15 Mitgliedern mit inhaltlichen Verantwortungsbereichen und bis zu ‎‎14 Vertretern aus den Regionen. Die jungen Unternehmer und Führungskräfte vertreten die verschiedensten ‎Branchen, von Werbeagenturen über Handelsunternehmen bis zu Metallbearbeitung. Ihre Aufgabe ist es, ‎gemeinsam im Ressortprinzip nach innen die Kreisarbeit der 62 bayrischen Kreise zu unterstützen und die ‎Wirtschaftsjunioren als Verband nach außen zu repräsentieren. Am 1. Januar 2018 wird der neue Landesvorstand ‎seine Arbeit aufnehmen.‎

Mehrere Oberfranken im Landesvorstand

Neben Döberl wurden auch noch weitere Oberfranken in den Landesvorstand gewählt: Steffen Magdeburg von den Wirtschaftsjunioren Hof besetzt das Ressort "Politik", Kerstin Bittermann und Dominik Weiß von den Wirtschaftsjunioren Kulmbach betreuen die Ressorts "ePayment" und "Internet", Florian Eagan von den Wirtschaftsjunioren Bayreuth das Ressort "Internationales" und Mathias Zweyer von den Wirtschaftsjunioren Bamberg ist Ansprechpartner für das Ressort "Unternehmertum".

ÜBER DIE WIRTSCHAFTSJUNIOREN

Die Wirtschaftsjunioren Bayern e.V. sind mit über 4.500 jungen Unternehmern und Führungskräften unter 40 ‎Jahren der größte Landesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V., der mit über 10.000 Mitgliedern ‎und einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz als „die Stimme der jungen Wirtschaft“ gilt. ‎Die jungen Unternehmer verantworten rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze in 214 Kreisen, 62 ‎davon in Bayern.‎

Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Mitglied der Junior Chamber International (JCI) mit ihrem Dienstsitz bei ‎den Vereinten Nationen in New York. JCI Verbände gibt es in mehr als 100 Nationen. Die bekanntesten der rund ‎‎800 ehrenamtlichen Projekte mit deutscher Beteiligung sind neben dem Know How Transfer zwischen Politik ‎und Wirtschaft auf allen Ebenen, die G20 Young Entrepreneur Alliance und verschiedene gemeinnützige ‎Projekte wie „talk. EU“, „1000 und Deine Chance“, „WirtschaftsWissen im Wettbewerb“ die für ‎Chancengleichheit, Nachhaltigkeit in der Wirtschaft und Fachkräfteentwicklung eintreten.‎

Passend zum Thema

Die Ammergauer Alpen GmbH gibt erstmalig ausführlichen Tourismusbericht über ihr Geschäftsjahr 2016 heraus

Erfolg hat viele Namen, viele Gesichter und eine Bühne: den Bayreuther Ökonomiekongress

Brauerei Gebr. Maisel KG: Maisel’s Weisse Original gewinnt Weißbier-Blindverkostung

Mehr aus der Rubrik

Stadthalle Bayreuth: Sanierungsarbeiten laufen auf vollen Touren

Startschuss für das oberfränkisch-tschechische Projekt HÜBEN UND DRÜBEN - Ein Thema für Entdecker. Förderbescheid für ein zweisprachiges Publikationsprojekt an Oberfranken Offensiv e.V. übergeben. Es soll die besondere Lebensqualität der deutsch-tschechischen Grenzregion beleuchten

Aus Bayreuth gibt es tolle und vor allem bierige Neuigkeiten zu berichten: Die "Goldene BierIdee 2017" kommt aus dem fränkischen Bayreuth Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt und Gastronomie Liebesbier erhalten Auszeichnung

Teilen: