Franz Liszt Museum

Franz Liszt Portrait

Der Künstler Franz Liszt

Franz Liszt war ein großer Künstler des 19. Jahrhunderts. Er betrachtete die Musik als Ausdruck von etwas Göttlichem und der natürlichen Erscheinung, er fand, dass Musik Drama und Vergegenwärtigung metaphysischer Grundstimmungen zugleich wäre. Diese Einstellung nannte man zu seinen Lebzeiten auch Neudeutsche Schule. Seinerzeit unterschied sich dieses Genie durch seine Haartracht und Kleidung von der Norm, damit wollte er sein Anderssein präsentieren, doch gleichzeitig auch sein künstlerisches Tun als Lebensauffassung festhalten.

Das Museum

Am 22. Oktober 1993, dem 182. Geburtstag Franz Liszts, wurde das Franz-Liszt-Museum eröffnet. Die Basis für dieses Museum bildet die etwa 300 Bilder, Handschriften und Drucke umfassende Sammlung des Münchner Pianisten Ernst Burger, die 1988 von der Stadt Bayreuth angekauft und inzwischen durch eine Reihe von Leihgaben der Richard-Wagner-Stiftung ergänzt wurden.

In unmittelbarer Nachbarschaft zu Haus Wahnfried, dem Wohnhaus seines Schwiegersohnes Richard Wagner, stellt dieses Museum eine Vervollständigung der Dokumentation der wohl bedeutendsten Epoche im Bayreuther Musikleben dar. Die Ausstellung orientiert sich an Leben und Werk Franz Liszts und ist im wesentlichen chronologisch aufgebaut. Seine Lebensabschnitte werden auf biographischen Tafeln zusammengefasst. Eine qualitativ hochwertige 5-Kanal-Audio-Anlage begleitet den Besucher auf seinem Rundgang durch das Museum mit Musik von Franz Liszt.

Zu sehen sind unter anderem einige der wertvollsten und schönsten Liszt-Porträts, ein Tagebuch des jungen Franz Liszt und weitere Gegenstände aus seinem persönlichen Besitz, der Ibach-Flügel aus der Halle des Hauses Wahnfried, Liszts Stummklavier, eine Lebend- und eine Totenmaske, handschriftliche Briefe, darunter zwei charakteristische Briefpaare aus der Korrespondenz mit Richard Wagner, seltene Werkerstausgaben und vieles mehr.

Das der Stadt Bayreuth kulturpartnerschaftlich verbundene österreichische Bundesland Burgenland und Liszts Geburtsort Raiding stifteten zur Eröffnung des Museums einen Abguss von Liszts Taufstein sowie der großartigen Liszt-Büste von Antonio Galli, die den Besucher gleich am Eingang begrüßt.

Franz Liszts Biografie:


Franz Liszt startete seine ungewöhnliche künstlerische Karriere als ein Wunderkind mit dem Vorbild Mozarts, als ein Klaviervirtuose des allerersten Ranges. Die Salons und Konzertsäle der europäischen Kulturhochburgen lagen ihm bald zu Füßen. Kunstfreunde hatten ihn vergöttert und Frauen liebten ihn, er wurde durch seinen außerordentlichen Lebensstil und Begabung zur berühmtesten Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts.

Den Titel Abbe bekam er verliehen, als er beschloss sich in ein römisches Kloster zurückzuziehen und sich seinem Ruhm abzuwenden, um sich voll und ganz seiner Religiosität zu widmen. Liszt war in ganz Europa bekannt geworden, in Ungarn, Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich war sein Zuhause. Ein Zitat Liszt´s dazu: "Zur Hälfte bin ich Franziskaner, zur Hälfte Zigeuner."

Liszt hatte aber auch eine außergewöhnliche Güte. Er unterstütze seinen Schwiegersohn Richard Wagner überall wo er konnte und förderte ihn auf jede Weise. Er selbst zeigte dabei nicht einmal Neid sondern gab Richard Wagner sogar ganz im Gegenteil seine Bewunderung. Er unterstütze sogar noch andere Künstler bei ihrem Tun. 

Am 31. Juli 1886 starb Franz Liszt, in Bayreuth, in denselben Räumen, in denen sich heute ein Museum für ihn befindet. Vor seinem Tod verfolgte er noch die Bayreuther Festspiele, dies aber auch schon unter großen Leiden wegen seiner schweren Erkrankung. Er wohnte während der Festspielzeit bei der Familie Fröhlig, und legte sich an seinem Sterbetag mit den Worten in sein Bett: "Ich glaube nicht, dass ich von hier wieder aufstehe". Den ganzen Tag des 31. Juli verbrachte Cosima Wagner bei ihrem Vater am Bett, bis er verstarb. Er wurde dann auf seinen Wunsch hin auf dem Bayreuther Stadtfriedhof beigesetzt.

Adresse:
Franz-Liszt-Museum
Wahnfriedstraße 9
95444 Bayreuth
Telefon: 09 21/5 16 64 88
Telefax: 09 21/7 57 28 22
E-Mail: friedrich(at)wagnermuseum.de

Träger: Stadt Bayreuth, Leitung: Dr. Sven Friedrich

Öffnungszeiten:
September-Juni,
Dienstag bis Sonntag: 10 - 12 Uhr, 14 - 17 Uhr

Juli/August,
täglich: 10 - 17 Uhr

Eintrittspreis: 2.00 Euro, ermäßigt 1.00 Euro

Bayreuth Franz Liszt Museum
Teilen: