15.01.2018

von JD-B° RB

Spannende Tierbegegnungen für kleine Abenteurer

Auf einer Familiensafari die schönsten Highlights Namibias kennenlernen

Namibia ist ein abwechslungsreiches und sicheres Ziel für eine Familienreise

Giraffen, Nashörner oder die süßen Erdmännchen in freier Natur sehen und die Weiten der Wüste hautnah erleben: Das hört sich traumhaft an. Aber ist eine Safari mit dem Nachwuchs nicht gefährlich oder kompliziert? Wer einige Tipps beachtet und seine Tour auf die Kinder abstimmt, wird einmalige Momente erleben. Afrika bietet viele schöne Destinationen, die problemlos mit der Familie erkundet werden können, zum Beispiel Südafrika, Tansania und Namibia

Die sicheren und abwechslungsreichen Länder locken mit spannenden Tiererlebnisse und vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten, es gibt kinderfreundliche Gästefarmen und Unterkünfte, die für die kleinen Entdecker individuelle Aktivitäten bereithalten. Eine große Auswahl an solch familiengerechten Safaris hat etwa der Reisespezialist Abendsonne Afrika in seinem Programm - Informationen und Inspirationen gibt es unter www.abendsonneafrika.de.

Traumland Namibia: Camping-Safari im Damaraland

Eine Fahrt zu den berühmten, bis zu 300 Meter hohen Dünen im Sossusvlei inmitten der Namib-Wüste, eine Buschmann-Wanderung durch die uralte Landschaft der Kalahari oder eine Bootsfahrt zu den Delphinen und Robben der Lagune von Walvis Bay: Das sind beispielsweise einige Highlights der zwölftägigen Rundreise in Namibia "Hits für Kids", auf der Familien in einer Kleingruppe gemeinsam mit einem deutschsprachigen Führer das Traumland entdecken. Abenteuerlicher Höhepunkt der kindgerecht organisierten Reise dürfte die Camping-Safari im Palmwag-Wildschutzgebiet in der fast menschenleeren Region des nördlichen Damaralands sein. Wer auf den spannenden Wildbeobachtungsfahrten Springböcke, Zebras oder sogar Löwen, Wüstenelefanten und Nashörner sieht, wird dies wohl nie mehr vergessen. Den Abend verbringt man gemütlich bei einem Lagerfeuer im Zeltcamp inmitten der weiten Natur.

Zeit für eigene Unternehmungen

Auf dem Programm der Reise, bei der wie auch bei den anderen Familienangeboten darauf geachtet wird, dass die Fahrten zwischen den Highlights möglichst kurz sind, stehen auch Wildbeobachtungsfahrten im Etosha-Nationalpark. Am Wasserloch in der riesigen Salzpfanne treffen sich Elefanten, Löwen, Nashörner, Leoparden und viele andere Tiere, um ihren Durst zu löschen. 

Die Rundreise lässt ebenso Zeit für eigene Unternehmungen und Entspannungsmomente. In dem Küstenstädtchen Swakopmund etwa können die Teilnehmer ganz nach Wunsch einen Stadtbummel machen, am Meer entspannen oder das Meeresaquarium besuchen. Und in vielen der Reiseunterkünfte findet sich ein Swimmingpool, in dem der Nachwuchs nach Herzenslust planschen kann, während die Großen relaxen.

Passend zum Thema


Walhalla in Donaustauf feiert 175-jähriges Jubiläum

Füssens Zuwächse toppen Allgäu und Bayern

Feierstunde auf dem Priener Marktplatz

Mehr aus der Rubrik

Reise & Urlaub: Diese drei Mittel gehören in jede Reiseapotheke

Fünf Tipps für sicheres Reisen im eigenen Auto

Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg kommen. Sprich: Wer keine Zeit oder kein Geld hat, in andere Länder zu reisen, lässt andere Länder eben zu sich reisen! Wie man seine Reiselust stillen kann, ohne Berlin zu verlassen, weiß Familie Häuser aus Zehlendorf

Teilen: