30.10.2017

von akz-o B° RB

Saisonkennzeichen

Auto und Motorrad: Legaler Winterschlaf

Wegen der Ziffern 04 und 10 auf dem Saisonkennzeichen darf das schicke Cabrio ab Ende Oktober nicht mehr auf die Straße

Es wird ungemütlich auf den Straßen. Und das nicht nur, weil gefühlt jeder Kilometer Autobahn aus Baustellen besteht und sich dieser Zustand gegen Jahresende erfahrungsgemäß eher verschlimmern als verbessern wird. Vielmehr steht die kalte, dunkle und auch rutschig-nasse Jahreshälfte vor der Türe. Für viele Motorrad- aber auch Autofahrer Grund genug, ihre mit einem geldsparenden Saisonkennzeichen versehenen Fahrzeuge in den legalen Winterschlaf zu versetzen.

Damit diese legale Ersparnis auch legal und somit letzten Endes auch tatsächlich günstig bleibt, muss auf einiges geachtet werden: Ist die Straßenzulassung aufgrund eines Saisonkennzeichens erloschen, muss das Auto in der Garage oder auf einem privaten Stellplatz geparkt werden. Einfach an der Straße oder auf einem öffentlichen Parkplatz abstellen ist somit nicht erlaubt und kann im Zweifel teuer werden.

Ist dieser Rat befolgt, lauert aber noch eine weitere Kostenfalle. Denn wer sein Fahrzeug einfach nach dem Motto „Garage auf, Auto/Motorrad rein, Garage zu“ abstellt, auf den könnten Folgekosten aufgrund der schlechten Lagerung zukommen. Und je nach Fahrzeug können schon die Kosten für einen Satz neuer Reifen die Versicherungsersparnis übersteigen.

Neben der Erhöhung des Luftdrucks, um Standflächen zu vermeiden, ist es noch besser, das Fahrzeug aufzubocken, um die Reifen komplett zu entlasten. Ein zwischenzeitliches Starten während der Stilllegung ist hingegen überflüssig. Besser: Batterie abklemmen und ausbauen. Der Grund: Steuergeräte können auch bei abgestelltem Motor Strom verbrauchen.

Doch nicht nur Batterie und Reifen gilt es zu schonen. Eine gute Prävention vor Korrosion ist eine gründliche Innen- und Außenreinigung des kompletten Fahrzeugs. Zudem sollte die Garage stets belüftet gehalten werden, um die Bildung von Staunässe zu verhindern.

Passend zum Thema

Elektroautos: Beim Ladesäulen-Check kommt ein ziemliches Chaos ans Tageslicht

Stiftung Warentest und ADAC warnen: Zwei Kindersitze sind ein Sicherheitsrisiko

Individuelle Holzgaragen und Carports sind Multitalente

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Auto­kinder­sitze: Die meisten sind gut – drei Sitze fallen durch

Stiftung Warentest. Mietwagen ohne Ärger: Was beim Buchen über Online-Portale wichtig ist

Mit Pferdestärken kennen sich die PS-Spezialisten von Abt Sportsline im Grunde genommen schon seit mehr als 120 Jahren aus. Denn das heutige Millionen-Unternehmen wurde 1896 als Pferdeschmiede gegründet

Teilen: