24.08.2010

von B° RB

Nahwärmeprojekte

Bioenergieregion: Zuschüsse für Nahwärmeprojekte. Bioenergie- region will die Effizienz von Biogasanlagen steigern

Foto: Die Biogasanlage auf dem Gelände der Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth ist ein Musterbeispiel für Energieeffizienz. Die hier entstehende Wärmeenergie wird in ein Nahwärmenetz eingespeist, welches u.a. ein Hochhaus mit über 300 Wohneinheiten versorgt. Im Bild Rainer Prischenk (2.v.l.), der Leiter der Lehranstalten, bei einer Führung für Studenten.

Die Bioenergieregion Bayreuth bezuschusst Machbarkeitsstudien für Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz von Bioenergieanlagen. Hierfür stehen insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung.

Die Zuschüsse können für Projekte beantragt werden, die dazu beitragen, die Effizienz vorhandener oder geplanter Bioenergieanlagen zu verbessern, insbesondere durch die Einrichtung von Nahwärmenetzen. Gefördert werden 40% der Kosten, maximal jedoch 2500 Euro.

Zuschussfähig sind Machbarkeitsstudien, nicht jedoch die konkrete Bauplanung. Antragsberechtigt sind Kommunen sowie Betreiber von Bioenergieanlagen und Nahwärmenetzen in der Bioenergieregion Bayreuth. Die Mittelvergabe erfolgt nach Reihenfolge und Relevanz der Anträge. Diese sind formlos zu richten an das Regionalmanagement Stadt und Landkreis Bayreuth. Ansprechpartner ist Bernd Rothammel, Tel. 0921-728-340. Mit dem Projekt soll ein Problem gemindert werden, welches bei Biogasanlagen häufig auftritt: Die bei der Verstromung des Biogases anfallende Abwärme wird nicht optimal genutzt. So geht allein in der Bioenergieregion Jahr für Jahr eine Energiemenge verloren, die dem Heizwert von über zwei Millionen Litern Heizöl entspricht. Diese Verluste könnten vermieden werden, wenn die Abwärme beispielsweise für die Wärmeversorgung von Häusern in der Nachbarschaft genutzt würde.

Der neue Zuschuss für Machbarkeitsstudien ist Teil eines Maßnahmenpaketes, das von einer Expertenrunde entwickelt wurde. Dieser gehören Vertreter des Fachverbandes Biogas e.V., des Maschinenrings Bayreuth-Pegnitz, der Energieagentur Oberfranken, des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten,  der Bioenergieregion Bayreuth und von C.A.R.M.E.N. e.V. an. Zum Maßnahmenpaket gehören außerdem Qualifizierungsmaßnahmen, die ebenfalls finanziell unterstützt werden sollen. Hierzu werden derzeit die genauen Förderkriterien ausgearbeitet. Das Projekt „Effizienzsteigerung von Bioenergieanlagen“ ist eines von sieben Fachvorhaben der Bioenergieregion Bayreuth, mit welchen in den nächsten Jahren der umwelt- und sozialverträgliche Ausbau der Bioenergie gefördert werden soll. Die Bioenergieregion umfasst das Gebiet von Stadt und Landkreis Bayreuth sowie die Gemeinden des Wirtschaftsbandes A9 – Fränkische Schweiz. Als eine von 25 Modellregionen wird die Bioenergieregion Bayreuth vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit Fördermitteln unterstützt.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken: Gegen den Fachkräfte-Mangel - GeBO-Akademie gegründet

Wirtschaftsjunioren Bayreuth: "Gleiche Chancen beim Schulstart!"

Bayreuther "Jugend forscht" Schulpreise an das Gymnasium Christian-Ernestinum und an das Graf-Münster-Gymnasium verliehen

Teilen: