09.12.2009

von B° RB

Leuchtende Vorbilder

Vorbildlicher Umweltschutz in Bayreuth Stadt und Land. Stichwort: Erneuerbare Energien. Die Region Bayreuth berichtet

Haus in Holzständerbauweise in Eckersdorf (Quelle: IMMOWERT GmbH)

Viele Gebäude in der Region Bayreuth sind durch den Einsatz von neuesten Technologien komplett auf eine Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energieformen "Leuchtende Vorbilder" für den Klimaschutz. Aber auch ein schon fast in Vergessenheit geratener Baustoff erlebt durch seine hervorragenden Dämmeigenschaften eine Renaissance – das Holz.

Die Effizienzsteigerung der Gebäude birgt in Deutschland ein sehr großes Potential Energie einzusparen. Damit wird nicht nur ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet, sondern es lässt sich zudem viel Geld sparen. Viele Bauherren aus der Region Bayreuth haben sich dafü entschieden, hocheffiziente Häuser zu bauen und ihren Energiebedarf aus regenerativen Energien zu decken. Einige dieser „Leuchtenden Vorbilder“ wollen wir Ihnen im Laufe der Zeit vorstellen und Anregungen geben es den Vorbildern nachzuahmen.

Ein Bauherr aus Eckersdorf hatte das Ziel ein baubiologisch einwandfreies Haus zu bauen. Er verarbeitete bei seinem Einfamilienhaus nur natureigene Rohstoffe. Dabei nutzte er die hervorragenden Dämmeigenschaften von Holz, Hanf und Zellulose. Heraus kam ein Gebäude mit einem beeindruckenden Dämmwert. Zum Heizen benötigt er jetzt weniger als 40 kW/h pro Jahr und m². Damit erfüllt er die KfW 40 Norm.

Von Frühling bis in den Herbst hinein wird der gesamte Warmwasserbedarf zum Heizen und für das Brauchwasser durch eine Solarthermieanlage auf seinem Dach gewährleistet. Während der kälteren Jahreszeiten, an denen nicht so viel Sonne scheint, schaltet sich bei Bedarf eine Luft-Wasser-Wärmepumpe hinzu.

Auch staatliche Gebäude werden saniert und für die Zukunft fit gemacht. So auch das Technische Ämtergebäude in Bayreuth. Dieses dient als Pilotprojekt zur Sanierung von 70er Jahre Bauten. Die aufwändige Sanierung umfasst eine neue Gebäudehülle, die das Gebäude luftdicht abschließt und ein hochmodernes Heizund Kühlsystem. Dafür werden 30 Tiefbohrungen auf etwa 100m Tiefe durchgeführt, um dort die Wärme aus der Erde zu nutzen.

Damit die hier gewonnenen Erkenntnisse auf andere ähnliche Gebäude übertragen werden können, wird der gesamte Sanierungsprozess wissenschaftlich begleitet. Weitere Informationen zu „Leuchtenden Vorbilder“ der Region Bayreuth finden sich unter www.region-bayreuth.de. Wer selbst ein Leuchtendes Vorbild melden möchte wendet sich bitte an Janet Schönknecht unter Telefon 0921/728-282.

Passend zum Thema

Die Region Bayreuth präsentiert sich in Mailand, Italien. Vom 5. Bis 13. Dezember 2009. U.a mit dabei: Bayreuther Brauereien

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: