14.03.2018

von B° RB

Die Hamletmaschine

Stück von Heiner Müller. Premiere am 17. März 2018 in der studiobühne bayreuth

Hamletmaschine

Hamletmaschine

Hamletmaschine

Hamletmaschine

Ich war Hamlet

Was ist DIE HAMLETMASCHINE?

Im Zuge einer Übersetzungsarbeit an Shakespeares „Hamlet“ schrieb Heiner Müller in den 70er Jahren parallel einen ganz eigenen Text, der Motive von Shakespeare, politische Erlebnisse, Privates und Popkulturelles miteinander auf engstem Raum verwebt. Dieser Text heißt „Die Hamletmaschine“.

Geschlechterkampf, politische Ausweglosigkeiten und dichterische Selbstreflexion sowie ein eigenwilliger Humor durchziehen diesen collagenartigen radikalen Text.

Aber was genau ist DIE HAMLETMASCHINE? Nur ein Text? Eine Denk-Maschine? Ein sich immer wiederholendes Handlungsmuster? Oder vielleicht wirklich ganz konkret eine Maschine?

Wir können ihnen nur sagen, was DIE HAMLETMASCHINE nicht ist: ein dramatischer Text im herkömmlichen Sinne! Ein vorhersehbares Stück mit netten Dialogen und Happy End, eine Geschichte, deren Handlung in einem Lexikon nachgelesen werden kann, ein langweiliger Abend, ein konventioneller Abend ...

Es tut uns sehr leid. Aber mehr wollen – mehr können wir ihnen noch nicht verraten.

„Voraussetzung für lebendiges Theater ist ein gewisser Überschuss an krimineller Energie.“ (Heiner Müller)

DIE HAMLETMASCHINE von Heiner Müller

Premiere: 17. März 2018

Termine: 24. März 3., 7., 11., 13., 20., 21. 28. April jeweils um 20.00 Uhr 25. März um 17.00 Uhr

Regie: Dominik Kern

Ausstattung: Michael Bachmann

Licht und Ton: Ronald Kropf

Maske: Yvetta Wontroba

Es spielen: Jürgen Fickentscher, Oliver Hepp, Claudia Iberle, Gabriela Paule

Passend zum Thema

Von Armin Petras nach dem Roman von Lew Tolstoi. Premiere: 24. Februar 2018 in der Studiobühne Bayreuth

Misery von William Goldman nach Stephen King. 2 Stunden. Eine Pause. Premiere in der studiobühne bayreuth am 22.12.2017

Ein wundervolles Weihnachtsstück von Hartmut El Kurdi ab 5 Jahren. Uraufführung am 12. November 2017 um 15.00 Uhr | Hauptbühne, Studiobühne Bayreuth. Zusatzvorstellung von EIN DINGS NAMENS PAWLAK am 26. Dezember um 17 Uhr

Mehr aus der Rubrik

Komödie nach dem Roman von Heinrich Spoerl für die Bühne eingerichtet von Lutz Kessler

Eine Adventsgeschichte von Kai Pannen für die Bühne eingerichtet von Werner Hildenbrand. Neue Zusatztermine im Dezember!

Komödie von Anton Tschechow. Premiere: 3. November 2018 um 20.00 Uhr | Hauptbühne der studiobühne bayreuth

Teilen: