03.05.2019

von B° RB

Schein & Sein

Die Bayreuther Residenztage 2019 am Wochenende 3. bis 5. Mai

Markgräfliches Opernhaus

Zum 15. Mal veranstaltet die Bayerische Schlösserverwaltung in diesem Jahr die Bayreuther Residenztage. Am kommenden Wochenende, dem 3. bis 5. Mai heißt es „Schein & Sein“: Drei Tage lang tauchen die Besucherinnen und Besucher in das Zeitalter des Rokokos und in die Welt von Markgräfin Wilhelmine ein um dabei herauszufinden: Was ist bloßer Schein und was ist wirklich Sein?

Dazu konnten auch zahlreiche Kooperationspartner gewonnen werden, die das Programm bereichern: Das Gymnasium Christian-Ernestinum Bayreuth, der Historische Verein Oberfranken e.V., die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, das Richard Wagner Museum sowie die Musica Bayreuth. 

Am Freitag, den 3. Mai, und am Samstag, den 4. Mai gibt es sinfonische, konzertante und märchenhafte Musik im Markgräflichen Opernhaus. 

Zum Auftakt der Residenztage am 3. Mai und ein weiteres Mal am 4. Mai lädt die Musica Bayreuth zum fulminanten Konzertabend: Die junge deutsch-französisch-ungarische philharmonie bringt Musiker aus Europa zusammen, die sich zu einem Konzerterlebnis voller Energie und Leidenschaft vereinen. 

Am Samstag, den 4. Mai laden die Markgräfin und ihr Hofstaat im Neuen Schloss zum rauschenden Barock-Fest für die ganze Familie. 

Am Samstag, den 4. Mai öffnen sich die Türen des Markgräflichen Opernhauses bereits in der Früh und geben bei verschiedenen Themenführungen seltene Blicke hinter die Kulissen, also hinter den Schein des Hauses frei. Beispielsweise können Sie mit der Dipl.-Restauratorin Dr. Melissa Speckhardt in 90 Minuten erfahren, welche Auswirkungen 270 Jahre Theatergeschichte auf das Opernhaus haben. Oder wie wäre es mit ein wenig historischem Gossip? Bei den „Opernhausgeschichten“ bekommen Sie so einiges zu hören und wissen danach genau, wer denn eigentlich schon alles zu Besuch im Markgräflichen Opernhaus war.

Richtig rund geht es am Samstag im Neuen Schloss. Dort erwartet die Besucherinnen ein Tag voller Barock für die ganze Familie. Im Hoheitengärtchen kann an verschiedenen Mitmachstationen für Kinder die eigene Kunstfertigkeit erprobt und beispielsweise eine Perücke angefertigt werden. So können die Kinder am eigenen Leib erfahren, was Schein im Barock bedeutete. Wem das noch nicht reicht, der erhält bei „Pudern, schnüren, parfümieren“ noch tiefere Einblicke in die Mode- und Hygienegeschichte des 18. Jahrhunderts.

Für ein gemütliches Picknick darf der eigene Picknickkorb gepackt und mitgebracht werden, oder aber Sie lassen sich an den Essensständen im Ehrenhof mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnen. Wer lieber selber aktiv wird, kann am Bratwurst-Workshop von Genussbotschafter Stefan Hümmer teilnehmen. Verkostung inklusive! Und wer die zusätzlichen Kalorien direkt wieder abtrainieren möchte, den laden Markgräfin Wilhelmine und ihr Hofstaat herzlich zum Mittanzen ein. Zudem gibt es weitere zahlreiche Workshops und Führungen zum Mitmachen: Man kann selbst „bei Prinz und Prinzessin im Schloss zu Gast“ sein (für Kinder) oder pikante Details zum höfischen Leben bei „Erotische Geschichten“ von Wilhelmines Zeitgenossin (für Erwachsene) erfahren, barocke Gartenspiele ausprobieren oder den Hofgarten in seiner frühsommerlichen Blüte kennenlernen: Bei „Alles scheint Natur?“ entdecken Sie bei einem gartengeschichtlichen Spaziergang durch den Hofgarten, dass auch in einem barocken Garten nicht alles so natürlich ist wie es scheint. Auch im Inneren des Neuen Schlosses gibt es Florales zu entdecken: Mit Dr. Wolfgang Jahn konnte der Historische Verein Oberfranken e.V. einen absoluten Kenner der besonderen Bayreuther Stuckaturen für einen Vortrag gewinnen. Und mit den Schülerinnen des Gymnasium Christian-Ernestinum entschlüsseln Sie bei „Bildwelten im Neuen Schloss“ die verborgenen Botschaften, die erzählten Mythen und die inszenierten Geschichten in der Gemäldegalerie. 

Am Sonntag, den 5. Mai, steht der Blick hinter die Kulissen des Markgräflichen Opernhauses im Mittelpunkt des Programms. 

Am Sonntag, den 5. Mai lohnt es sich früh aufzustehen, denn schon ab 9 Uhr geht das Abenteuer richtig los. Besonders Kinder kommen auf ihre Kosten: Wer schon immer wissen wollte, was hinter der atemberaubenden Pracht des Markgräflichen Opernhauses steckt und wie es gebaut wurde, für den sind unsere Themenführungen und Workshops für die ganze Familie genau das Richtige. Klimatechnik, Restaurierung oder bauliche Sanierung – unsere Spezialisten zeigen Ihnen, wer und was all den schönen Schein möglich macht. Natürlich dürfen in einem Opernhaus auch Musik und Tanz nicht fehlen. Einen Einblick in den beeindruckenden Kostümfundus der Bayreuther Oper erhalten Sie beim „Tanz zwischen Wasser und Erde“. Zwei nach barockem Vorbild rekonstruierte Tanzkostüme zeugen von der Opulenz des höfischen Barocktheaters. Als krönenden Abschluss der Bayreuther Residenztage empfängt Sie das Ensemble TriFoglio zu einer Musikvorführung auf der Bühne des Markgräflichen Opernhauses. „Schein & Sein“ ist auch hier das Motto, wenn Sie sich auf einen musikalischen Streifzug durch Renaissance, Barock und Klassik begeben. 

Erleben Sie die Bayreuther Residenztage mit allen Sinnen und tauchen Sie ein in die Welt der Markgräfin Wilhelmine. Schauen Sie vorbei! 

Das komplette Programm der Residenztage Bayreuth ist an den Museumskassen der Bayreuther Schlösser sowie bei der Tourist-Information Bayreuth (Opernstraße 22) erhältlich. Außerdem finden Sie das Programm im Internet.

Für alle Programmpunkte mit begrenzter Teilnehmerzahl werden Teilnehmerkärtchen ausgegeben. Wir empfehlen eine Vorreservierung über die im Programmheft zu findenden Telefonnummern bzw. direkt an der Kasse des Markgräflichen Opernhauses oder des Neuen Schlosses. Pro Person können maximal vier Karten pro Veranstaltung reserviert/ausgegeben werden. Für die Themenführungen gilt der im Programmheft angegebene Preis. Zusätzlich zur Teilnehmerkarte benötigen Sie eine Eintrittskarte Markgräfliches Opernhaus bzw. Neues Schloss oder aber die Kombikarte für beide Objekte. Diese berechtigen neben dem Besuch des jeweiligen Hauses auch zur Teilnahme an den nicht teilnehmerbegrenzten Angeboten. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt und zahlen nur die Sonderführungsgebühr. 

Die Bayerische Schlösserverwaltung (BSV)

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich über fünf Millionen Besucher aus aller Welt an. 

Passend zum Thema

Molière: Die Streiche des Scapin. Komödie 
im Hofgarten Immenstadt. Regie: Kai Frederic Schrickel

Katja Hensel: HAYDI HEIMAT! Junges Volkstheaterstück. Regie: Anne Verena Freybott. Mit dem Ensemble des Landestheaters Schwaben aus Memmingen

Haus der Kunst München. El Anatsui: Triumphant Scale. 08.03.2019- 28.07.2019

Mehr aus der Rubrik

Mit voller Freude präsentieren wir heute das Programm der Musica Bayreuth 2020. Das Konzert der JUNGEN DEUTSCH-FRANZÖSISCH-UNGARISCHEN PHILHARMONIE wurde abgesagt!

Eventabsagen & Verschiebungen im ZENTRUM Bayreuth

Teilen: