15.01.2019

von B° RB

Events an der Uni

Kurzmeldungen von der Universität Bayreuth

Von links: Siegfried Röhl, Seniorpartner KIS GmbH, bei der Gewinnübergabe an ÖBG-Vorstandsmitglied Angela Danner

Klimawandel in Oberfranken – Vortrag mit Professor Thomas in Kronach am 17. Januar 2019

Am Donnerstag, 17. Januar 2019, (19.00 Uhr, Historisches Rathaus, Lucas-Cranach-Straße 19, Kronach), wird Professor Dr. Christoph Thomas (Universität Bayreuth) über „Klimawandel in Oberfranken“ referieren. Der Bayreuther Mikrometeorologe thematisiert die aktuellsten Forschungsergebnisse zum Thema "Messbare Auswirkungen des Klimawandels in Oberfranken". 

Die Forscher von der Uni Bayreuth können anhand langjähriger Messreihen sehr eindrucksvoll belegen, wie stark der Klimawandel unsere Region bereits beeinflusst. Im Anschluss an den Vortrag soll gemeinsam mit allen Anwesenden eine Klimaallianz für den Frankenwald ins Leben gerufen werden.

Die Anmeldung für die Veranstaltung ist bei der Energievision Frankenwald in Kronach telefonisch unter 0 92 61 / 66 40 840 oder per Mail unter info@energie-frankenwald.de möglich. Kurzentschlossene dürfen natürlich gerne auch ohne Anmeldungen vorbeikommen!

SOUNDTRACKS am 18. Januar 2019

Die Medienwissenschaft der Uni Bayreuth veranstaltet SOUNDTRACKS, das Konzert für Spiel- und Filmmusik, nun zum vierten Mal, am Freitag, 18. Januar 2019 im Audimax. Einlass ist ab 17.00 Uhr, Beginn 18.00 Uhr s.t. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitmachen darf jeder: Musiker können sich mit ihrem Beitrag per E-Mail an marina.knauer@t-online.de registrieren.

Solange das gewählte Stück in einem Spiel, Film oder auch einer Serie verwendet wurde, gibt es für die Beiträge keinerlei Einschränkungen: ob alleine, zu zweit oder in einer größeren Gruppe, ob mit Instrumenten, der Stimme oder mit ganz anderen Techniken...erlaubt ist, was gefällt. Dadurch wird das Programm sehr bunt und vielfältig und reicht von Melodien alter Videospiel-Klassiker, wie z.B. Super Mario Bros., bis hin zu neuen Arrangements, wie z.B. dem Titelsong aus Moana/Vaiana. 

Psychisch fit studieren - Workshop am 22. Januar 2019 

Wer sich in einer psychischen Krise befindet, kann sich inmitten seiner lärmenden und scheinbar fröhlich-gesunden Kommilitonen schnell verlassen und hilflos fühlen. Das will die Universität Bayreuth aktiv angehen. Der Workshop „Psychisch fit studieren“ macht das schwierige Thema „psychische Krisen im Hörsaal“ besprechbar. Ängste und Vorurteile sollen abgebaut, Zuversicht vermittelt und Lösungswege aufgezeigt werden. So soll Studienabbrüchen vorgebeugt und der Studienerfolg gefördert werden. Die Studierenden lernen Warnsignale psychischer Krisen kennen, diskutieren Bewältigungsstrategien, hinterfragen Ängste und Vorurteile gegenüber psychischen Krisen, erfahren, wer und was helfen kann und wie sie für ihr psychisches Wohlbefinden sorgen können. Außerdem lernen sie Menschen kennen, die ebenfalls im Studium psychische Krisen meistern mussten. Auch die Beratungsangebote an der Universität werden vorgestellt. 

Zeit und Ort des Workshops: Dienstag, 22. Januar 2019 von 10.00 bis 12.00 Uhr im H 24 (RW I). Organisiert wird der Workshop durch das Büro des Beauftragten für behinderte und chronisch kranke Studierende (becks) in Zusammenarbeit mit der Psychologischen Beratungsstelle des Studentenwerks Oberfranken (SWO). 

Info becks-Sprechstunde: Immer dienstags, 10.00 – 11.00 Uhr im SWO, bietet becks eine offene Sprechstunde an, individuelle Termine sind jederzeit möglich. (https://www.becks.uni-bayreuth.de/de/index.html). 

Auch die Psychologische Beratung des SWO bietet nach individueller Vereinbarung Beratungstermine an (https://www.studentenwerk-oberfranken.de/beratung-und-soziales/psychologische-beratung/bayreuth.html).

Kontakt für Medienanfragen: Dr. Ulf Vierke, Beauftragter für behinderte und chronisch kranke Studierende; Tel.: +49 (0) 921 / 55 4500; ulf.vierke@uni-bayreuth.de

Bayreuther Mediengespräch zum Thema „Digitaler Dauerstress?“ mit Professor Koubek am 29. Januar 2019

“Digitaler Dauerstress? Das Smartphone zwischen Helfer und Suchtfaktor“ lautet das Thema des von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) organisierten Bayreuther Mediengespräches am Dienstag, 29. Januar 2019, 18.30 – 20.30 Uhr im Liebesbier Bayreuth.

Vor etwa elf Jahren kamen die ersten Smartphones auf den Markt. Heute ist ein Leben ohne sie unvorstellbar. Das Smartphone ist zu unserem festen Wegbegleiter geworden: 55 Mal am Tag nutzen wir laut einer Studie der Universität Bonn Smartphone-Funktionen, alle 18 Minuten schicken wir WhatsApp-Nachrichten oder Mails, surfen oder telefonieren. Smartphones sind persönliche Assistenten, sie halten das Wissen der Welt jederzeit bereit, sie sind Fotoapparat, Videokamera und Kompass. Sie sind ungemein praktisch und fördern die Flexibilität im Beruf und in der Freizeit, können aber auch zum Stressfaktor werden und unsere Gesundheit gefährden.

Es verschwimmen die Grenzen von Privatem und Beruflichem, zwischen Notwendigem und Zeitvergeudung. Für viele wächst der Druck, sich per Social Media selbst zu inszenieren. Kann virtuelles Dabeisein zum Ersatz für echte Nähe werden? Oder verlieren wir durch den ständigen Blick aufs Handy den Blick für die Realität? Sind alle Jugendlichen und Erwachsenen, die das Handy vor lauter Angst, etwas zu verpassen, nicht mehr zur Seite legen können, suchtgefährdet? Was ist zu tun, um hier das Gleichgewicht wieder herzustellen bzw. zu wahren?

Unter den Referenten befindet sich Professor Dr. Jochen Koubek, Professor für Digitale Medien an der Universität Bayreuth.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten: 

https://www.blm.de/blm-events/events-2019-der-blm/bayreuther-mediengespraech.cfm

Hauptgewinn einer Spendenaktion geht an den Freundeskreis des Ökologisch-Botanischen Gartens der Universität Bayreuth

Für seine vielfältigen Aufgaben in der universitären Forschung und Lehre, vor allem aber als Bildungs- und Erholungsstätte für die Bevölkerung, benötigt der ÖBG Unterstützung. Das vorrangige Ziel des 1998 gegründeten Freundeskreises des Ökologische-Botanischen Gartens e.V. ist es deshalb, den Garten ideell und materiell zu unterstützen und seine Einbindung in die Stadt und Region zu fördern. Der Freundeskreis will Menschen zusammenbringen, die sich für den Botanischen Garten interessieren und engagieren.

Im Rahmen einer Spendenaktion der Firma KIS GmbH hat der Freundeskreis des Ökologisch-Botanischen Gartens der Universität Bayreuth e. V. zum Jahresende einen Gewinn in Höhe von 2000,00 € erhalten. Die Übergabe erfolgte zum Jahresende durch Siegfried Röhl, der die KIS-Niederlassung im fränkischen Langenzenn leitet, im Rahmen der Weihnachtsfeier des Ökologisch-Botanischen Gartens zu dem die Belegschaft und die Mitglieder von Beirat und Vorstand des Freundeskreises zusammenkamen. Nach den vielen Veranstaltungen und Besonderheiten im Jahr 2018 konnte so noch ein letzter Höhe- und würdiger Schlusspunkt des Doppeljubiläumsjahrs (40 Jahre Ökologisch-Botanischer Garten Bayreuth & 20 Jahre Freundeskreis ÖBG) gefeiert werden. Weitere Infos unter: https://unibloggt.hypotheses.org/

Passend zum Thema

Studierende organisieren die 'bayreuther dialoge' - Ticketsale

Ökologisch-Botanischer Garten der UNIVERSITÄT BAYREUTH. Matinee im Garten am Sonntag, 23. September 2018, 11 Uhr

Die Anmeldung zur Herbstferienaktion "MUT – Mädchen und Technik" an der Universität Bayreuth ist gestartet und läuft bis einschließlich 22. Oktober 2018. Schnell Workshop-Plätze sichern, denn diese sind begrenzt

Mehr aus der Rubrik

Vortrag an der Uni in Bayreuth im Gebäude der Rechtswissenschaft I (RW Neubau) H24 um 14 Uhr. Insektenrückgang: Fakten, Ursachen, Auswirkungen – Vortrag von PD Dr. Andreas Krüß, Bundesamt für Naturschutz

Veranstaltungen im Januar 2019 im Botanischen Garten der Uni Bayreuth

Ganz ohne Zauberstab: Bayreuther Forscher steuern mit Schallwellen schwebende Objekte

Teilen: