Entdecken Sie Bayreuth

Historisch gewachsen als Markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele, ist die größte Stadt Oberfrankens heute eine moderne Wirtschafts-, Kongress- und Universitätsstadt auf dem Weg zum High-Tech-Zentrum der Region.
Bayreuth's Sehenswürdigkeiten, seine Museen und sein vielfältiges kulturelles Angebot versprechen erlebnisreiche Tage das ganze Jahr hindurch. Im Juni 2012 ist das Markgräfliche Opernhaus von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden.
Erfahren Sie mehr über Freizeit und Sport, Gastronomie, Unterkünfte, Specials und Shopping in Bayreuth.

Kultur

Ergebnisse eines Unterrichtsprojektes der Mittelschule Bayreuth-Altstadt sind ab 16. September in der Galerie des RW21 zu sehen

Reinhold Beckmann, der Moderator des ARD, kann nicht nur reden. Mit seiner eigenen Band stellt er unter Beweis, dass er auch singen und Gitarre spielen kann.

Tanztag "Bayreuth bewegt sich". Am Samstag, 27.09., 14.00 – 17.00 Uhr

Veranstaltungen

Auch 2014 machen die Drei sich bayernweit auf die Socken, um mit Herz, Hirn und viel Humor ihr Programm zu präsentieren

Festival Richard Strauss. Zum 150. Geburtstag von Richard Strauss

4 Matinéen und 4 Abendkonzerte im Kammermusiksaal im Steingraeber Haus Bayreuth – 10.–19. Oktober 2014

Wer wissen will, wie Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Sport, Frauen und Kinder zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig.

Freizeit

Künstlerische Leiter der energy-in-art Workshops ziehen Zwischenbilanz und entwickeln neue Ideen – Premiere für Kurzfilm

Neue Bande für das Eisstadion in Bayreuth

Die Rubbel-Weltkarte ist eine persönliche Weltkarte, auf der man die Länder, die man schon einmal besucht hat, mit einer Münze freirubbeln kann

Reisen und Urlaub

Wunderschöne Bergkulissen, herrliche Landschaften, traumhaft gelegene Bauernhöfe

Überwintern unter Palmen: Viele Deutsche träumen davon, die kalten Wintermonate in südlichen Gefilden zu verbringen, zum Beispiel in einer Villa mit Meerblick in Spanien

Umfrage: Mehr als jeder siebte berufstätige Bundesbürger bekommt auch nach Feierabend Anrufe oder Nachrichten aus dem Job